Umfrage zum öffentlichen Personennahverkehr im Rhein-Erft-Kreis


Der Rhein-Erft-Kreis schreibt derzeit den sogenannten Nahverkehrsplan fort. Mit diesem Plan werden die Weichen für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) der nächsten Jahre auch in Erftstadt gestellt. Dazu ist eine Umfrage bis Ende Oktober gestartet unter www.mobil-im-rek.de. Dort können Meinungen und Erfahrungen zum ÖPNV direkt mit eingebracht werden können.

 
Im Fokus der Umfrage stehen die Weiterentwicklung des örtlichen und regionalen Busangebotes sowie dessen Ergänzung mit neuen Services wie Bike- und Carsharing oder flexiblen Bedarfsverkehren (On-Demand Mobilität). Neben dem Mobilitätsverhalten und deren Angebotsnutzung umfasst die Umfrage zudem die Zufriedenheit mit dem Liniennetz, den Zustand von Haltestellen, der Barrierefreiheit und neuen Mobilitätsangeboten. Mit dem Ausfüllen des Fragebogens haben die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, ihre Meinung zum heutigen Nahverkehrsangebot mitzuteilen.
 
Um an der Umfrage teilzunehmen, können Interessierte ab dem 05.09.2022 den Fragebogen direkt online unter www.mobil-im-rek.de aufrufen, ausfüllen und abschicken. Bürgerinnen und Bürger, denen kein Internetzugang zur Verfügung steht, können sich unter der Durchwahl 02271/83-18527 an die Kreisverwaltung wenden. Und auch auf dem Postweg werden unter der Anschrift Rhein-Erft-Kreis, Amt für ÖPNV, Willy-Brandt-Platz 1, 50126 Bergheim, Anregungen zum Nahverkehrsplan entgegengenommen.
 
Um möglichst viele Menschen auf die Befragung aufmerksam zu machen, werden drei Plakatmotive mit QR-Code in den Bussen der REVG und ihrer Subunternehmer ausgehängt sowie Außenwerbung auf einigen REVG-Bussen aufgebracht. Plakate werden auch den weiterführenden Schulen und Berufskollegs im Kreis zur Verfügung gestellt. Gerade die Stammfahrgäste von morgen sollen sich mit ihren Anregungen in die ÖPNV-Diskussion einbringen können. Radiospots werden die Öffentlichkeitsarbeit abrunden.  
 
Die Umfrage endet am 30.10.2022. Danach erfolgt die Auswertung der eingereichten Fragebögen. Die Daten der Teilnehmenden werden anonym erhoben und lassen keinen Rückschluss auf die Person zu. Nach erfolgter Auswertung werden die erfassten Daten gelöscht.