Masterplan Lechenich

Für Erftstadt-Lechenich wird ein Integriertes Handlungskonzept (InHK) erstellt, der Masterplan Lechenich.
Hierzu hat die Stadt das Planungsbüro steg NRW aus Dortmund beauftragt, das dieses Konzept bis Herbst 2020 erarbeiten wird. Ziel ist es, die städtebaulichen, sozialen, ökologischen und ökonomischen Strukturen des Stadtteils zu untersuchen, Handlungsbedarfe zu ermitteln sowie Ziele und Maßnahmen aufzuzeigen. Mit der Erstellung eines Verkehrskonzeptes, das in das InHK einfließt, ist das Büro IVV aus Aachen beauftragt. Ähnlich wie im Stadtteil Liblar sollen auch für Lechenich Fördermittel für ein kompaktes Maßnahmenpaket beantragt werden.

Zur Erarbeitung des InHK ist die Mitarbeit der Erftstädter Öffentlichkeit gefragt. Durch gute Ortskenntnis können am besten Problembereiche benannt sowie konkrete Maßnahmenideen eingebracht werden, die den Stadtteil Lechenich weiter stärken und nachhaltig attraktiv machen. Deshalb wird die Erarbeitung des InHK durch öffentliche Werkstätten und weitere Veranstaltungen begleitet.

Ansprechpersonen

Pressemitteilungen / Ankündigungen

Die 2. Werkstatt zur Öffentlichkeitsbeteiligung fand am 14. Januar 2020 von 18:30 Uhr bis 21:00 Uhr in der Aula des Schulzentrums Lechenich statt. Auf der Veranstaltung wurden mögliche Strategien und Zielformulierungen für die zukünftige Entwicklung Lechenichs im Rahmen des Masterplans vorgestellt und ergebnisoffen diskutiert, ergänzt und abgerundet. Diskussionsgrundlage waren die Arbeitsergebnisse der Planungsbüros aus der Phase der Bestandsaufnahme, insbesondere auch der 1. Werkstatt im September.
Die Arbeitsergebnisse der Werkstatt und des 3. Arbeitskreises werden voraussichtlich Ende Januar 2020 hier zum Download zur Verfügung stehen.

Die Bestandsaufnahme ist abgeschlossen: Die Stadtverwaltung Erftstadt hat zusammen mit dem Planungsbüro steg NRW am 30.10.2019 von 09.00 bis 13.00 Uhr an einem Informationsstand auf dem Marktplatz in Lechenich über bisherige Erkenntnisse informiert und gemeinsam mit Interessierten mögliche weitere Handlungsbedarfe ermittelt. Außerdem fanden zwei Stadtteilspaziergänge durch das Quartier statt. Bis zum 10.11.2019 konnten Anmerkungen eingebracht werden.


Öffentliche Werkstätten / Politische Arbeitskreise