Initiative „Impuls to grow“ - Wege aus der Krise

uTe und Wirtschaftsförderung schaffen Beratungsangebot für Erftstädter Unternehmen

Die Wirtschaft bekommt die Auswirkungen der Corona-Krise immer mehr zu spüren. Auch wenn die gesetzlichen Beschränkungen nach und nach aufgehoben werden, blicken viele Unternehmen auf massive Umsatzeinbußen. Erschwerend hinzu kommt die Unsicherheit über die zukünftige Entwicklung. Einige Unternehmen haben echte Existenzängste.

Mit der Initiative „Impuls to grow“ möchten der Unternehmerinnen Treff Erftstadt (uTe) und die Wirtschaftsförderung der Stadt Erftstadt inhaltliche Lösungsansätze für die Herausforderungen in dieser besonderen Zeit anbieten. Über die Webseite www.impuls-to-grow.de können Selbstständige, Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer sowie leitende Angestellte von Unternehmen aus Erftstadt einen kostenfreien 30-minütigen Gesprächstermin als Impulsgeber für ihre akuten wirtschaftlichen, organisatorischen oder personellen Fragestellungen vereinbaren. „Aus dem Pool des uTe Netzwerkes konnten wir ein sechsköpfiges Team von professionellen Beraterinnen und Coaches zur Verfügung stellen, die – mit unterschiedlichen Themenfeldern- Lösungsansätze bieten können, um nächste Schritte einzuleiten“, freut sich Ute Santander. Das Projektleiterinnen Team um Kerstin Brandes hatten die gute Idee aus Heinsberg aufgegriffen und für Erftstadt weiterentwickelt. „Ich freue mich, dass uTe mit der Idee auf uns zugekommen ist,“ so Wirtschaftsförderer Matthias Ketterle: „Es handelt sich um eine unkomplizierte, schnelle und insbesondere bedarfsorientierte Unterstützung und erweitert das Angebot der Wirtschaftsförderung in schwierigen Zeiten und auch darüber hinaus.“

Bürgermeister Volker Erner freut sich über die gute Zusammenarbeit mit uTe auch in diesem Bereich und hofft, dass die Initiative den Unternehmen einen positiven Impuls zur weiteren Bewältigung der Auswirkungen der derzeitigen Krise geben kann. „Eine Krise beinhaltet oft auch eine neue Chance“, ist sich der Bürgermeister sicher. Auf der neuen Webseite stellen sich die sechs Beraterinnen mit Kerstin Brandes, Heike Dubbert, Birgit Krug, Antje Matull, Gerdy Schmidt-Meuter und Anja Wilkens von uTe und der Wirtschaftsförderer Mathias Ketterle mit ihren Beratungsschwerpunkten vor. Ein Beratungstermin kann dann direkt per email abgestimmt werden.