Aktueller Stand „Solarradweg“ in Liblar

Die Teststrecke des Solarradwegs weist weiterhin anlagentechnische Mängel auf. Bis dato hat die Stadt die Anlage noch nicht übernommen, ist somit nicht Eigentümerin der dort verbauten Materialien. Der Herstellerfirma wurde mehrfach die Möglichkeit zur Nachbesserung gegeben, leider ohne Erfolg. Daher hat die Stadt den Vertrag Ende letzten Jahres mit der Herstellerfirma gekündigt.

Gegen die Vertragskündigung hat die Herstellerfirma Klage beim Landgericht Köln eingereicht. Der Ausgang des Verfahrens bleibt abzuwarten.

Da die Situation vor Ort wegen der Beweissicherung weiterhin bleiben muss, werden PVC-Bodenmatten ausgelegt, um eine Begehbarkeit zu ermöglichen. Die Matten werden am kommenden Montag, 03.02., geliefert und im Laufe der Woche verlegt, insgesamt 240 Matten mit einer Größe von 0,80x1,20 Metern. Die einzelnen Matten lassen sich einfach durch eine Falznut verbinden und es entsteht eine geschlossene und belastbare Fläche.
Die Allzweckmatten werden bis zur Entscheidung des Gerichts dort liegen bleiben.