Inhalt anspringen

Stadt Erftstadt

Der Friedhof lebt – Interreligiöse Archegärten in Deutschland

KickOFF mit Projektvorstellung, Musik und Baumpflanzung in Erftstadt

Veranstaltungsinformationen

Datum & Uhrzeit

20.03.202414:3018:00

Am Mittwoch, 20.03.2024 um 14:30 Uhr lädt das Projektteam „Der Friedhof lebt“ und sein Netzwerk in Form eines KickOFFs zur öffentlichen Projektvorstellung ins Gemeindehaus St. Barbara, Bergstraße 7 in Erftstadt ein. Musikalisch ergänzt Salih Akkus das Programm auf der Ney (Endkantenflöte) und der Bağlama (Langhalslaute). Diese gehören zu den ältesten noch immer gespielten Musikinstrumenten der Welt. Weiterhin entführt Olaf Westerfeld die Teilnehmenden in die Welt der Klezmer-Klänge.

Im Anschluß sind alle Interessierten eingeladen, an einer Begehung des Pilotstandortes teilzunehmen. Die sich anschließende Pflanzung einer Mehlbeere (Baum des Jahres 2024) dient zur Einstimmung des Projektes „5 Wochen für Bäume“ des Abrahamischen Forums in Deutschland e.V.

In diesem Projekt hat sich das Institut für Theologische Zoologie zum Ziel gesetzt, die Friedhöfe zu Lernorten ökologischer und religiöser Vielfalt in Städten zu befähigen.

Dazu werden interdisziplinäre Bildungs- und Praxisformate entwickelt. Denn in den drei großen Religionen symbolisiert die Arche das Überleben in Artenvielfalt - so sollen christliche, muslimische und jüdische Friedhöfe zu „Archegärten“ neu profiliert werden. In Münster gibt es bereits Pilotstandorte auf dem Zentralfriedhof Münster und dem Waldfriedhof Lauheide. In Erftstadt ergänzt der alte Friedhof in der Nähe des Bahnhofs das Projekt um einen weiteren Ort der Natur- und Kulturbegegnung.

Das ITZ-Projekt „Der Friedhof lebt – Interreligiöse Archegärten in Deutschland“ wird gefördert im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz sowie durch die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen. 

Um den Krisen dieser Zeit entgegenzugehen, ist die Förderung dieses Projektes ein hoffnungsvoller Schritt in die richtige Richtung, erklärt Dr. Deborah Williger, Ideengeberin und Projektleiterin: „Der interreligiöse Dialog geht weiter. Heute gilt es, alle Kräfte für den Erhalt der biologischen und kulturellen Vielfalt zu einen.“

Informationen

Beginn14:30 Uhr

Eintritt

Die Teilnahme an der KickOFF-Veranstaltung ist kostenlos.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • ITZ e.V.
Diese Seite teilen: