Parkerleichterungen für schwerbehinderte Menschen

Schwerbehindertenparkausweis

Schwerbehinderte Menschen, die in ihrem Schwerbehindertenausweis das Merkmal "aG" (außergewöhnliche Gehbehinderung) oder „Bl“ (Blinde) eingetragen haben sowie schwerbehinderte Menschen mit beidseitiger Amelie oder Phokomelie oder vergleichbaren Funktionseinschränkungen können einen Schwerbehindertenparkausweis beantragen und damit Parkerleichterungen wie folgt in Anspruch nehmen:

Dem jeweils befördernden Fahrzeugführer des Schwerbehinderten oder dem Schwerbehinderten selbst wird aufgrund des § 46 StVO die Genehmigung erteilt, mit einem Personenkraftwagen oder einem Kraftrad

  • auf allgemeinen Sonderparkplätzen für Schwerbehinderte (Zeichen 314 mit Zusatzzeichen 1044-10 StVO, Rollstuhlfahrersymbol) zu parken,
  • an Stellen, an denen das eingeschränkte Haltverbot angeordnet ist (Zeichen 286 StVO), bis zu drei Stunden zu parken,
  • im Bereich eines Zonenhaltverbots (Zeichen 290 StVO) die zugelassene Parkdauer zu überschreiten,
  • an Stellen, die durch Zeichen "Parkplatz" (Zeichen 314 StVO) oder "Parken auf Gehwegen" (Zeichen 315 StVO) gekennzeichnet sind und für die durch ein Zusatzschild eine Begrenzung der Parkzeit angeordnet ist, über die zugelassene Zeit hinaus zu parken,
  • in Fußgängerzonen, in denen das Be- und Entladen für be-stimmte Zeiten freigegeben ist, während der Ladezeit zu parken,
  • an Parkuhren und Parkscheinautomaten zu parken, ohne Gebühr und zeitliche Begrenzung,
  • auf Parkplätzen für Anwohner bis zu 3 Stunden zu parken,
  • in verkehrsberuhigten Bereichen (Zeichen 325 StVO) zu parken,

Diese Parkerleichterungen gelten, sofern eine Behinderung des durchgehenden Verkehrs ausgeschlossen ist und sofern in zumutbarer Entfernung keine andere Parkmöglichkeit besteht.
Die höchstzulässige Parkzeit beträgt 24 Stunden.

Die Parkerleichterungen gelten in der Bundesrepublik Deutschland sowie in allen Ländern, die der Europäischen Gemeinschaft angeschlossen sind, wobei die geltenden Parkerleichterungen in den Mitgliedsstaaten variieren können.

Der Parkausweis wird gebührenfrei ausgestellt.

Anträge sind formlos zu stellen im

  • Rechts- und Ordnungsamt, Rathaus Liblar, Holzdamm 10, EG Passage, Frau Struwe
  • Bürgerbüro, Lechenich, Bonner Str. 32

Vorzulegende Unterlagen:

  • Lichtbild (zwingend erforderlich)
  • Schwerbehindertenausweis

Ansprechpartnerin:
Frau Struwe
Tel. 0 22 35/409-612
Kontaktformular


Schwerbehindertenparkausweis (light)

Weitere Ausnahmegenehmigung zur Bewilligung von Parkerleichterungen für Schwerbehinderte gem. Runderlass des Ministerium für Wirtschaft und Mittelstand, Energie und Verkehr des Landes NRW vom 04.09.01

Im o.g. Runderlass wird bestimmten schwerbehinderten Personengruppen die Möglichkeit eingeräumt ebenfalls Parkerleichterungen beantragen zu können. Zu diesen Personengruppen gehören Gehbehinderte mit dem Merkzeichen "G", sofern die Voraussetzungen für die Zuerkennung des Merkzeichens "aG" nur knapp verfehlt wurden (mind. 70 % Behinderungsgrad und max. Aktionsradius ca. 100m) sowie Morbus-Crohn-Kranke, Colitis-Ulkerosa-Kranke mit einem anerkannten Behinderungsgrad von mind. 60 % sowie Stoma-Träger mit doppeltem Stoma und einem Behinderungsgrad von mind. 70 %. Bei diesen Personengruppen wird jedoch vor Erteilung der Ausnahme Rücksprache mit dem Versorgungsamt genommen.

Dem jeweils befördernden Fahrzeugführer des Schwerbehinderten oder dem Schwerbehinderten selbst wird aufgrund des § 46 StVO die Genehmigung erteilt, mit einem Personenkraftwagen oder einem Kraftrad

  • an Stellen, an denen das eingeschränkte Haltverbot angeordnet ist (Zeichen 286 StVO), bis zu drei Stunden zu parken,
  • im Bereich eines Zonenhaltverbots (Zeichen 290 StVO) die zugelassene Parkdauer zu überschreiten,
  • an Stellen, die durch Zeichen "Parkplatz" (Zeichen 314 StVO) oder "Parken auf Gehwegen" (Zeichen 315 StVO) gekennzeichnet sind und für die durch ein Zusatzschild eine Begrenzung der Parkzeit angeordnet ist, über die zugelassene Zeit hinaus zu parken,
  • in Fußgängerzonen, in denen das Be- und Entladen für bestimmte Zeiten freigegeben ist, während der Ladezeit zu parken,
  • an Parkuhren und Parkscheinautomaten zu parken, ohne Gebühr und zeitliche Begrenzung,
  • auf Parkplätzen für Anwohner bis zu 3 Stunden zu parken,
  • in verkehrsberuhigten Bereichen (Zeichen 325 StVO) zu parken,

sofern eine Behinderung des durchgehenden Verkehrs ausgeschlossen ist und sofern in zumutbarer Entfernung keine andere Parkmöglichkeit besteht.
Die höchstzulässige Parkzeit beträgt 24 Stunden.

Die Parkerleichterungen gelten in der Bundesrepublik Deutschland und sind gebührenfrei.

Anträge sind formlos zu stellen im

  • Rechts- und Ordnungsamt, Rathaus Liblar, Holzdamm 10, EG Passage, Frau Struwe
  • Bürgerbüro, Lechenich, Bonner Str. 32

Vorzulegende Unterlagen:

  • Schwerbehindertenausweis (ein Lichtbild ist nicht erforderlich)

Ansprechpartnerin:
Frau Struwe
Tel. 0 22 35/409-612
Kontaktformular