Kita-Navigator

kita navigator web

https://erftstadt.kita-navigator.org

Die Stadt Erftstadt schafft auf Beschluss des Jugendhilfeausschusses den „Kita-Navigator“ an. Es handelt sich um ein onlinebasiertes Vormerksystem für die Vergabe von Kindergartenplätzen. Die Erftstädter Eltern können mit Hilfe des Programms ihre Kinder im Internet für einen Platz in einer Kindertageseinrichtung (Kita) vormerken lassen.

Nach Abstimmung mit allen Trägern von Kindertageseinrichtungen soll die Software zum 01. Oktober eingeführt werden. Vormerkungen für einen Kita-Platz werden dann ab dem neuen Kindergartenjahr 2017/2018 möglich sein.

Nach erfolgter Registrierung im System erhalten die Eltern automatisch eine Bestätigung über die Vormerkung. Bei der Eingabe ist die Nennung für mehrere Wunscheinrichtungen möglich. Bis zur endgültigen Platzzusage haben die Eltern die Möglichkeit, online den jeweiligen Status im Anmeldeverfahren zu verfolgen. Wenn es eine Zusage gibt, entscheiden die Eltern, ob sie den Platz annehmen. Kommt es zu einem Vertrag, wird das Kind von den Wartelisten der übrigen Einrichtungen gelöscht. „Dadurch werden Mehrfach-Anmeldungen verhindert und die Wartelisten bereinigt“, erklärt Jugendhilfeplanerin Andrea Siegel, deren Aufgabe es ist, die Software mit Leben zu füllen.

Der Kita-Navigator soll auch dazu dienen, den Eltern einen Überblick über alle Einrichtungen und Tagespflegestellen zu verschaffen. Der persönliche Kontakt bleibt davon unangetastet. Nach wie vor haben Eltern die Möglichkeit, sich in den Einrichtungen umzusehen und sich über die Räume, die pädagogischen Konzepte und die Öffnungszeiten zu informieren. Falls die Eltern keine Online-Erfassung von zu Hause durchführen können, erfolgt die Eingabe im „Kita-Navigator“ ersatzweise in der Kita bzw. im Jugendamt.

Der Navigator soll zudem den Kita-Leitungen die Arbeit erleichtern, da die Eltern die Daten weitest-gehend selbst eingeben. Hilfreich sei er auch für das Jugendamt ist Jugenddezernent David Lüngen überzeugt: „Das Jugendamt erhält so verlässliche Daten über den Betreuungsbedarf, die sonst mit großem Aufwand ermittelt werden müssten.“
Der „Kita-Navigator“ wurde von der ITK Rheinland in Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt Düsseldorf entwickelt und befindet sich mittlerweile in vielen Kommunen im Einsatz. Die Rhein-Erft-Kreis Kommunen Kerpen, Elsdorf, Bergheim, Pulheim, Brühl und Frechen haben bereits den Kita-Navigator oder bereiten ebenfalls die Einführung dieser Software vor.
Wie Jugendamtsleiter Joachim Feldmann im Jugendhilfeausschuss mitteilte, hatte sich die Stadtverwaltung neben dem „Kita-Navigator“ noch andere Programme angesehen: „Sie waren aber entweder erheblich teurer oder noch nicht ausgereift.“

Flyer zum Kita-Navigator

 

Datenschutzerklärung

Die im Rahmen des § 12 Kinderbildungsgesetzes (KiBiz) erhobenen personenbezogenen Daten sind für die gewünschte Vermittlung eines Platzes in einer Kindertageseinrichtung über den Kita-Navigator erforderlich. Die Daten werden ausschließlich nur für diesen Zweck genutzt und in der Datenbank des Kita-Navigators im geschützten Bereich der Stadt Erftstadt gespeichert. Zugriff auf die gespeicherten Daten haben nur die Personen in den einzelnen Einrichtungen und in der Verwaltung der Stadt Erftstadt, die damit betraut sind, Plätze zu vergeben. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Die gespeicherten Daten werden gelöscht, wenn ihre Kenntnis für die zu speichernde Stelle zur Aufgabenerfüllung nicht mehr erforderlich ist. Dies ist in der Regel der Fall, wenn die Suche nach einem Kindergartenplatz mit einem Betreuungsvertrag abgeschlossen wurde. Darüber hinaus ist eine Löschung der Daten jederzeit möglich, wenn dies gewünscht wird.
Über die gespeicherten Daten können Sie jederzeit über die Service-Hotline des Kita-Navigators (02235/409-250) Auskunft verlangen.

Bitte beachten Sie auch unsere Hinweise im Impressum sowie in der Datenschutzerklärung.