Melderegisterauskunft

Privatpersonen, Geldinstitute, Krankenhäuser usw. können eine Adressauskunft über eine Privatperson schriftlich erfragen.

Neu ab 01.11.2015:
Lt. § 44 Abs. 1, Satz 2 BMG ist anzugeben, ob es sich um einen privaten oder gewerblichen Zweck handelt. Eine gewerbliche Nutzung ist plausibel zu erklären und die Angabe eines Geschäftszeichens oder Vorgangsbezeichnung zwingend erforderlich.

Was wird benötigt?

  • Vor- und Familienname der gesuchten Person
  • Bisherige Anschrift oder das Geburtsdatum
  • evtl. Vollstreckungstitel in Kopie (bei erweiterter Auskunft)

Gebühren bzw. Kosten (Zahlung auch mit EC-Karte):

einfache Melderegisterauskunft  11,00 €
erweiterte Melderegisterauskunft   15,00 €
Melderegisterauskunft mit örtlicher Ermittlung 60,00 €
Melderegisterauskunft aus dem Archiv (je nach Aufwand)  15,00 €  - 50,00 €


Informationen:
Die Melderegisterauskunft kann persönlich, schriftlich, per Fax oder per E-Mail angefordert werden.

Hinweis:
Sollte die von Ihnen gesuchte Person nicht in Erftstadt gemeldet sein, wird auch für eine Negativauskunft die Gebühr erhoben.

Über Personen, die aus persönlichen Gründen eine Auskunftssperre beantragt haben, kann keine Meldeauskunft erteilt werden.

Sollte Ihnen nur ein Vor- und Familienname bekannt sein, kann wegen Namensgleichheit ebenfalls keine Meldeauskunft erteilt werden. Zum Vor- und Familiennamen muss entweder das Geburtsdatum oder die bisherige Anschrift mit angegeben werden.

Meldedaten über Personen, die vor mehr als 5 Jahren verzogen oder verstorben sind, werden im gesonderten Melderegisterarchiv aufbewahrt.