Fair-Trade-Stadt

Erftstadt ist weiterhin „Fair-Trade-Stadt“

fair trade bestaetigung 2019

Die Stadt Erftstadt erfüllt weiterhin alle fünf Kriterien der Fairtrade-Towns Kampagne und trägt für weitere zwei Jahre den Titel Fair-Trade-Stadt. Die Auszeichnung wurde erstmalig im Jahr 2017 durch TransFair e.V. verliehen. Seitdem baut die Kommune ihr Engagement weiter aus.

Bürgermeister Volker Erner freut sich über die Verlängerung des Titels: „Die Bestätigung der Auszeichnung ist ein schönes Zeugnis für die nachhaltige Verankerung des fairen Handels in Erftstadt. Wir werden uns weiterhin mit viel Elan dafür einsetzen, den fairen Handel auf lokaler Ebene zu fördern.“

Der Bürgermeister und der Rat trinken dafür fair gehandelten Kaffee, die Unterstützung des fairen Handels ist per Ratsbeschluss beschlossen, eine Steuerungsgruppe koordiniert alle Aktivitäten, in Geschäften und gastronomischen Betrieben werden Produkte aus fairem Handel angeboten, die Zivilgesellschaft leistet Bildungsarbeit und die lokalen Medien berichten über die Aktivitäten vor Ort. Bürgermeister Volker Erner, Günter Ohrner, Vorsitzender der Steuerungsgruppe, Elke Griemens, Peter Wellbrink sowie Anke Jurgeleit und Karin Freiburg und Schülerin Nele Klug vom Gymnasium Lechenich und die städt. Umweltberaterin Dr. Kerstin Engelhardt freuen sich über die erneute Auszeichnung.

Das Engagement in Fairtrade-Towns ist vielfältig: In Erftstadt ist auch das in diesem Jahr zur ,Fairtrade-School‘ ausgezeichnete Lechenicher Gymnasium mit Schulprojekten erfolgreich dabei. So lenken sie immer wieder bei Veranstaltungen mit selbst gebackenen fairen Muffins oder Waffeln, eigens kreierten T-Shirts oder auffällig im Bananenkostüm die Aufmerksamkeit von Passanten auf sich und das Thema Fairer Handel. Als nächstes Projekt sind weitere Supermarkterkundungen durch Schülergruppen geplant. Zuletzt waren sie als Staffelläufer im Erftstädter-City-Lauf dabei. Bei Mitmachaktionen wie einem Riech- und Ratespiel mit Gewürzen aus den Produzentenländern anlässlich der 50-Jahrfeier in Erftstadt suchten sie das Gespräch mit der Bürgerschaft.

Für die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom Weltladen Lechenich sind die alljährlichen Probieraktionen aus ihrem Sortiment während der fairen Woche im September fester Programmpunkt. Aber auch faire Frühstücke nebst Vorträgen in Schulen, bei Geburtstagsfeiern, in der Stadtverwaltung, bei Vereinen oder auch bei den im Stadtrat vertretenen Parteien werden von ihnen angeboten. „So können wir von der Qualität der Produkte überzeugen.“ Günter Ohrner als Mitbegründer des Dritte-Welt-Laden e.V. hofft zudem, dass die Idee des Fairen Handels nun noch mehr Unterstützer findet. Schönes Beispiel seien die Karnevalsvereine aus Lechenich, die im letzten Karnevalsumzug erstmalig auch faires Wurfmaterial eingesetzt haben.

Mit Matthias Ketterle, Wirtschaftsförderer der Stadt Erftstadt, bekommt die Steuerungsgruppe aktuell fundierte Unterstützung. Ketterle möchte auch die Unternehmen in Erftstadt für den Fairen Handel und Nachhaltigkeit gewinnen.

Auch Ohrner wirbt für weitere Mitwirkung: „Wir würden uns noch mehr Zuwachs in unserer Steuerungsgruppe wünschen, damit auch regionale Produzenten, die nachhaltig wirtschaften, und die Jugend sich mit ihrem Potential stärker einbringen können.“

Weitere geplante Projekte sind „Faire Kitas“ und faire Beschaffung. Als traditionelle Aktion wird der Weltladen Lechenich wieder bei der ‚Waldweihnacht‘ im Umweltzentrum Friesheimer Busch am 8. Dezember ein breites Spektrum aus seinem Sortiment anbieten.

Erftstadt ist eine von über 630 Fairtrade-Towns in Deutschland. Das globale Netzwerk der Fairtrade-Towns umfasst über 2.000 Fairtrade-Towns in insgesamt 36 Ländern, darunter Großbritannien, Schweden, Brasilien und der Libanon. Weitere Informationen zur Fairtrade-Towns Kampagne unter www.fairtrade-towns.de sowie unter anderem auch bei Facebook unter facebook.com/fairtrade.deutschland, bei Twitter unter @Fairtrade_DE und bei Instagram @fairtradede.

Ziele der Steuerungsgruppe:
Mit Hilfe der Erftstädter Bevölkerung möchten wir eine gerechte Verteilung der Ressourcen für alle Menschen. Eine erfolgreiche Grundlage dafür bietet der Faire Handel, denn er legt verbindliche Standards fest, die an die Vergabe eines der offiziellen Fair-Handels-Siegel wie Gepa oder Fairtrade gebunden sind. Ebenso wollen wir regionale Produkte unterstützen, die fair und gesund produziert werden und auf kurzem Wege zu uns gelangen.

Kriterien des Fairen Handels:
Dazu zählen angemessene Arbeitsbedingungen und -zeiten, ein Diskriminierungsverbot sowie das Verbot von ausbeuterischer Kinder- und Zwangsarbeit. Weiterhin sind Gemeinschaftsprojekte und das Mitbestimmungsrecht der Produzenten wie die Förderung der ökologisch nachhaltigen Landwirtschaft und das Verbot von gentechnisch verändertem Saatgut Kriterien des Fairen Handels.

Argumente für den Verkauf und Genuss fair gehandelter Produkte:
Die Qualität und Vielzahl der Produkte überzeugt, so dass Handel und Gastronomie vor Ort nicht nur die steigende Nachfrage nach fair produzierten und gehandelten Produkten erfüllen können, sondern auch den Geschmack ihrer Kunden treffen.

In vielen Geschäften, Vereinen, Schulen und Kirchengemeinden in Erftstadt ist es daher selbstverständlich, dass fair gehandelter Kaffee, Tee, Orangensaft, Gebäck oder Zucker bei Veranstaltungen verkauft bzw. ausgeschenkt oder verkostet wird. So verhelfen sie den Menschen, die die Waren in den sogenannten Drittweltländern produzieren, zu einem gerechten Entgelt, von dem sie ihren Lebensunterhalt auch bei schwankenden Weltmarktpreisen gut bestreiten können.

Machen auch Sie mit!

Alle, die sich der Kampagne anschließen wollen, sind eingeladen mitzumachen. Aktuell beteiligt sind:

Einzelhandel, Lebensmittel- und Supermärkte
  • Weltladen – Klosterstr. 4; Lechenich; www.weltladen-lechenich.org
  • Weltladen St. Barbara (nach Sonntagsmesse); Liblar
  • Köttinger Dorfleben e.V. – Peter-May-Str. 13; Köttingen
  • Blumen Kick* (*Rosen saisonal) – Römerhofweg 4; Lechenich
  • Blumen Steur - (Linssen Roses / Schnittrosen) – Bonner Ring 47; Lechenich
  • Lieblingsstück - gewolltes und gebundenes – Am Spürkerkreuz 4; Liblar; www.lieblingsstueck-fuerdich.de/
  • Angis Passion-Harmonie (u. a. Spielzeug, Bekleidung) - Bonner Str. 12; Lechenich
  • Bahnhofskiosk und -Café 'Gleis 4' - Bahnhof Liblar
  • ALDI in Lechenich, Liblar
  • Lidl in Lechenich, Liblar
  • Netto in Lechenich
  • NORMA* (*Aktionswochen) in Gymnich, Lechenich, Liblar
  • REAL in Liblar
  • REWE-Richrath-Märkte in Gymnich, Lechenich, Liblar
  • REWE-Istas-Märkte in Lechenich und Erp
  • grüne Bude e.K. – Onlineshop: www.gruene-bude.de
Gastronomie
  • Blessemer Eck – Frauenthaler Str. 109; Blessem; Orangensaft, Kaffee
  • Gaststätte Mittelpunkt – Theodor-Heuss-Str. 19; Liblar Iced Tea, Eis
  • Haus Bosen – Herriger Str. 2; Lechenich; Trinkschokolade, Tee
  • Köttinger Dorfleben e.V. – Peter-May-Str. 13; Köttingen Kaffee, Tee, Hülsenfrüchte, Schokolade, etc.
  • Ku.Mu.Ka. e.V.- Kunst.Musik.Kaffee.Erftstadt – in der Musikschule Anneliese-Geske-Haus – Gustav-Heinemann-Str. 1a; Liblar; Kaffee, Tee
  • La Chacra Steakhaus – Herriger Str. 17; Lechenich Bioweiß- und Biorotwein
  • Bahnhofskiosk und -Café 'Gleis 4' - Kaffee, Eis; Bahnhof Liblar
Schulen
Kirchengemeinden
Vereine und Initiativen

und die

Stadtverwaltung Erftstadt

Flyer "Wir handeln FAIR"
Aktivitäten 2018 und 2019: Faires Erftstadt - der Weg ist das Ziel!

Infos und Ansprechpartner:

Herr Ohrner (Vorsitz): 02235/73633

Frau Dr. Engelhardt (Amt für Stadtentwicklung), Tel. 02235/409322, Kontaktformular