Baustellen im Stadtgebiet

strassensperrung

1. Wasserleitungssanierung in Lechenich

Die Sanierungsarbeiten an der Wasserleitung „Auf dem Graben“ haben begonnen. Auf einer Länge von ca. 220 Metern wird die alte Gussleitung (DN 100 mm) durch eine neue Kunststoffleitung aus PVC (DN 80 mm) im Abschnitt der Hausnummern 8 bis 18 ersetzt. Die Verlegung der neuen Leitung erfolgt in offener Grabenbauweise am Fahrbahnrand.

Nach den erforderlichen Prüfuntersuchungen zur Keimfreiheit und Druckproben zum Nachweis der Dichtigkeit, werden die vorhandenen anliegenden Hausanschlüsse von der Altleitung abgetrennt und mit der neuen Leitung verbunden. Die Bauzeit beträgt knapp 7 Wochen. Den Hauseigentümerinnen und den Hauseigentümern entstehen keine Kosten, da die geplanten Sanierungsmaßnahmen in Höhe von ca. 110.000 Euro von der Trinkwassergebühr finanziert werden.

Die Arbeiten werden im Auftrag der Stadtwerke Erftstadt ausgeführt. Mit der Wasserleitungsverlegung, sowie erforderlichen Erd- und Straßenbauarbeiten wurde die Firma Neuhöfer aus Weilerswist beauftragt. Die örtliche Bauüberwachung wird vom Büro für Bauwesen BBS Lutz Stollberg ausgeübt.
Die Aufrechterhaltung des Anliegenden-Verkehrs ist während der Arbeiten stark eingeschränkt. Im gesamten Bereich wird während der Bauzeit zudem ein Parkverbot eingerichtet. Die Fahrzeuge der Anwohnenden sollten daher auf dem eigenen Grundstück oder in Nebenstraßen abgestellt werden. Die Stadtwerke bitten um Verständnis.

2. Erschließung für Discounter in Köttingen

Die Arbeiten zur Erschließung des Lebensmittel-Discounters Penny am Rande von Köttingen haben begonnen. Die Stadt hat die Wurzel Baugesellschaft aus Jülich mit den Arbeiten beauftragt. Die Fertigstellung ist für Ende November geplant. Für den Neubau des Lebensmitteldiscounters wird eine Erschließungsstraße mit zwei Fahrstreifen mit Breiten von je 3,25 Metern ausgeführt. Im Einmündungsbereich zum Markt wird die Peter-May-Straße (L163) umgestaltet. Dafür erhält die Straße in diesem Bereich Fahrstreifen mit Breiten von je 3,25 bzw. 3,75 Metern. Um eine Verkehrsberuhigung zu erzeugen, wird der Straßenverlauf verschwenkt und mit einer Mittelinsel ausgestattet. Die Nebenanlagen werden als 2,5 Meter breite Rad-/Gehwege und als eine zwei Meter breite Dammböschung gebaut. Zwischen der Fahrbahn und dem Rad-/Gehweg wird ein Trennstreifen als Grünfläche angelegt. Die Gesamtkosten liegen laut Stadt bei knapp 350.000 Euro.

3. Barrierefreier Ausbau von sieben Haltestellen im Stadtgebiet

Die Stadt Erftstadt hat am Montag, dem 24.07.2017, mit dem barrierefreien Ausbau von sieben Haltestellen im Stadtteil Liblar begonnen. Die Umsetzung der Baumaßnahmen erfolgt mit einer 90%igen Förderung durch den Nahverkehr Rheinland (NVR). Begonnen wird mit den Haltestellen Theodor-Heuss-Straße (Donatusgrundschule) und Schloss Gracht (Stadion), damit der Schülerverkehr zum Schulbeginn weiterhin reibungslos verlaufen kann.

Im Zuge der Ausbaumaßnahmen an den beiden Haltestellen Schloss Gracht werden ebenfalls Asphaltarbeiten an der Bahnhofstraße durch den Rhein-Erft-Kreis ausgeführt. Im Wesentlichen handelt es sich um Deckensanierungsarbeiten der beschädigten Straßenoberfläche. Somit ist eine zeitweilige Umleitung des Gesamtverkehres geplant. Die Verkehrsführung ist dem Umleitungsplan zu entnehmen.
Neben den bereits erwähnten Haltestellen wird der weitere Umbau in folgender Reihenfolge durchgeführt:

  • Schloss Gracht Bahnhofstraße, vor dem Schulzentrum
  • Theodor-Heuss-Straße, Theodor-Heuss-Straße 41-47
  • ErftstadtCenter Süd, Theodor-Heuss-Straße
  • ErftstadtCenter West, Bliesheimer Strasse, Parkplatz ErftstadtCenter
  • ErftstadtCenter Ost, Bliesheimer Straße

Die genauen Standorte können dem Übersichtsplan entnommen werden. Je nach Ausbauumfang an den jeweiligen Haltestellen werden die Baumaßnahmen zwischen drei und vier Wochen in Anspruch nehmen. In diesen Zeiten werden durch die Verkehrsunternehmen REVG/RVK rechtzeitig Ersatzhaltestellen in unmittelbarer Nähe eingerichtet. Da an den Haltstellen insbesondere die Warte- und Einstiegsflächen, welche auch Bürgersteige und Radwege sind, ausgebaut werden, kann es aufgrund der erforderlichen Sperrungen zu geringfügigen Beeinträchtigungen kommen. Der voraussichtliche Abschluss der Baumaßnahmen ist für Ende Oktober 2017 vorgesehen.